Home
Konzept
Schwerpunkte
weiteres
Gästebuch
Anfahrt


In diesem Haus befindet sich das Narkosemuseumhttp://www.yellowmap.de/Master/html/allgsuche/Ergebnis.asp?DBNR=&GEOX=0&GEOY=0&BC=gastmeier&BC2=&BC3=&BCTEXT=&AUFRUF=%2FDefault%2Easp&kennung=&FIRMENNAME=&CSS=&TPL=&DB=&DBF=&STANDORT=&SA=NS&PG=1&LA=1&LS=2&x1=&x2=&y1=&y2=&PLZ=&RAD=20000


Kontakt: AOZ-potsdam@t-online.de

Das Museum für ambulante Anästhesie und Schmerztherapie ist Mitglied des Museumsverband des Landes Brandenburg e. V. (www.museen-brandenburg.de). Mit einer Sonderausstellung  wurde am 11.12.2004 in den Räumlichkeiten des sich im Hause befindlichen  Ambulanten Operationszentrum am Griebnitzsee in der Karl Marx Str. 42,  das Museum für "Ambulante Anästhesie und Schmerztherapie" eröffnet. Sozialbeigeordnete Elona Müller und Dr. Knud Gastmeier bei der feierlichen Eröffnung des "Namu". Dem Leitspruch: "Unita durant" (Was vereint ist, das währt) folgend, werden die Gegenstände präsentiert, um die Leistungen und Gegenstände unserer medizinischen Vorfahren im Gedächtnis zu bewahren. Seither fanden mehre größere Ausstellung unter Mitnutzungen der Räumlichkeiten des Ambulanten Operationszentrums Potsdam - Babelsberg statt. Aktuell ist für das Jahr 2008 ein Gemeinschaftsprojekt mit dem OSZ III Potsdam zum Thema: Desinfektion und Sterilisation im letzten Jahrhundert in der Entwickllung.


Führungen können ab soft unter: AOZ-Potsdam@t-online.de oder telefonisch unter 0331 743070 anmeldet werden.   










Top